Was umfasst die Reguläre Förderung GründachPLUS?

Die Reguläre Förderung ist ein Modul im Rahmen des Förderprogramms GründachPLUS. Sie dient der geförderten Begrünung von Dächern auf Bestandsgebäuden in verdichteten Berliner Stadtgebieten.

Gefördert werden Gründächer von:

  • Wohngebäuden,
  • Büro- und Gewerbegebäuden sowie
  • Dächer von Garagen,

auf denen mindestens 100 m² Vegetationsfläche entsteht. Die reguläre Projektförderung erstreckt sich auf jeweils ein Gebäude und ist als anteiliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss zur Herstellung des Gründachs angelegt.

IBB Business Team GmbH - Förderprogramm GründachPLUS - Reguläre Förderung
Bild: © Josefkubes - iStockphoto.com

Welche Maßnahmen werden bei der regulären GründachPLUS Förderung bezuschusst?

Gefördert wird die Erschaffung der Vegetationsfläche selbst sowie die Errichtung der hierfür notwendigen bautechnischen Erfordernisse. Förderfähig sind in diesem Zusammenhang auch Brandschutzmaßnahmen, Einrichtungen zur Absturzsicherung, Schutzstreifen und Be- und Entwässerungseinrichtungen.

Folgende Einzelmaßen sind anteilig förderfähig:

  • Aufbau der Vegetationsflächen inklusive Durchwurzelungsschutz, Gleit-, Trenn- und Schutzlagen, Dränschicht, Filterschicht und einer mindestens 10 cm starken Vegetationstragschicht
  • Ansaaten, Pflanzungen und deren Fertigstellungspflege 
  • Maßnahmen zur Erhöhung der Abflussverzögerung (Speicher, Retention- und Steuerungselemente)
  • Maßnahmen zur Bewässerung bei Intensivbegrünungen, z.B. Gärten, Urban Gardening 
  • Absturzsicherungen
  • Rand- und Sicherheitsstreifen bei An- und Abschlüssen einschließlich Einfassungen
  • Nebenkosten für Planung, Bauleitung und Beratung 

Nicht förderfähig sind:

  • Gründächer, die durch baurechtliche oder naturschutzrechtliche Vorgaben (bspw. durch Bebauungspläne oder durch Auflagen aus einer Baugenehmigung) erschaffen werden müssen
  • Sanierung vorhandener Dachgärten und Gründächer
  • Die Kosten von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen selbst, wobei Kombinationen mit solchen Anlagen im Rahmen des Förderprogramms ausdrücklich erwünscht sind
  • Maßnahmen von technisch oder qualitativ nicht ausreichender Qualität bzw. solche mit insuffizienter Kosten-Nutzen-Relation
  • Besonders aufwendige gärtnerische Anlagen, Skulpturen, Brunnen, Dekorationen oder Mobiliar 
  • Maßnahmen der Entwicklungs- und Unterhaltungspflege wie bspw. Mähen, Düngen oder Bewässern

Freiraumnutzungen der geförderten Dachgärten als Terrassen oder für Sport- und Gemeinschaftsaktivitäten sind möglich, solange mindestens 75 % der Fläche begrünt sind. Die förderfähige Fläche ergibt sich aus der Dachfläche abzüglich aller Zugänge, Fenster, Öffnungen zur Be- und Entlüftung und weitere Haustechnikanlagen, die sich unabhängig vom Dachbegrünungsvorhaben auf der Dachfläche finden.

⇒ Wer ist antragsberechtigt für die Reguläre Förderung?

Green-Roof-Lab: eine GründachPLUS-Förderung

Neben der Regulären Förderung im Programm GründachPLUS gibt es ein weiteres Fördermodul. Erfahren Sie mehr über Green Roof Lab, das auf die Bezuschussung besonders innovativer, experimenteller, partizipativer oder gemeinwohlorientierter Projekte der Dach- und Gebäudebegrünung abzielt.

⇒ Weitere Informationen zum Fördermodul Green Roof Lab